ADAC Versicherungen

Der ADAC ist Deutschlands größter Automobilclub und bekannt für seinen Pannenhilfsservice, der durch die Flotte der „Gelben Engel“ deutschlandweit gewährleistet wird. Neben dem Kerngeschäft bietet der ADAC eine Reihe weiterer Dienstleistungen an, zu denen unter anderem ein großes Portfolio an Versicherungen gehört.

Reise- und Autoversicherungen vom ADAC

Der ADAC zählt rund 17 Millionen Mitglieder, die beim größten deutschen Automobilclub Versicherungen rund um das Auto und das Reisen abschließen können. Der Schwerpunkt in diesem Segment liegt auf den Kfz Versicherungen, die mit drei gestaffelten Tarifen angeboten werden. Folgende Reise- und Autoversicherungen bietet der ADAC an:

  • Kfz Haftpflicht- und Kaskoversicherung
  • Mopedversicherung
  • Oldtimerversicherung
  • Auslandskrankenversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Incoming Versicherung (Reisekrankenversicherung für ausländische Besucher der Bundesrepublik)

Die Autoversicherung vom ADAC schließt die freie Werkstattwahl und eine Kaufpreisentschädigung bis zu 24 Monaten ein. Der Versicherungsschutz wird in drei Tarifen angeboten, die sich hinsichtlich der Deckungssumme, der Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse bei einem Unfall und diverser Zusatzleistungen unterscheiden. Ein attraktiver Versicherungsschutz für ADAC-Mitglieder, die sich beruflich oder privat häufig im Ausland aufhalten, ist der ADAC-Auslandskrankenschutz. Die Versicherung beinhaltet die Kostenerstattung, wenn im Ausland ein Arztbesuch erforderlich sein sollte und den Krankenrücktransport bei einer schwerwiegenden Erkrankung.

Unfall- und Freizeitversicherungen

Die ADAC Unfallversicherung sichert Sie gegen alle Risiken in den Bereichen Freizeit, Beruf, Reisen, Verkehr und Haushalt ab. Der Versicherungsschutz gilt weltweit und schließt eine Versicherungssumme von bis zu 500.000 Euro ein. Passend dazu bietet der Automobilclub eine private Kranken- und Pflegeversicherung an, die nach einem Unfall einspringt. Zu den Freizeitversicherungen gehören die Campingversicherung, die Wintersportversicherung und die Wassersportversicherung. Die Wintersportversicherung kombiniert die Leistungen einer Haftpflicht-, der Unfall- und der Geräteversicherung miteinander. Die Wassersportversicherung eignet sich für Freizeitkapitäne und Hobbyskipper. Sie deckt Schäden am eigenen Boot und an einer gecharterten Jacht im Falle eines Unfalls ab.

Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung vom ADAC

Die private Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen im privaten Bereich. Der ADAC bietet in diesem Segment zwei Tarife an. Der Basistarif deckt alle wichtigen Bereiche bei einer Deckungssumme von 5 Millionen Euro ab. Im Exklusivtarif ist die Deckungssumme doppelt so hoch. Zusätzlich erstreckt sich der Versicherungsschutz auf deliktunfähige Kinder und ehrenamtliche Tätigkeiten. Im Bereich Rechtsschutz bietet der Automobilclub eine Verkehrsrechtsschutz-Versicherung an, die Sie bei rechtlichen Auseinandersetzungen im Rahmen von Verkehrsdelikten vor den Kosten bewahrt.

Reiseversicherungen

Rundumschutz für den Auslandsaufenthalt

Der Urlaub ist für die meisten Deutschen die schönste Zeit des Jahres. Voller Vorfreude werden die Koffer gepackt, Reiseutensilien verstaut und die Reiseunterlagen griffbereit zurechtgelegt. Was die meisten Urlauber versäumen, ist der Abschluss der passenden Reiseversicherungen. Während einige Reisende ohne jeden Versicherungsschutz in das Ausland fliegen, sind andere Urlauber komplett überversorgt, um im Ernstfall auf jede Eventualität vorbereitet zu sein. Wichtig bei der Auswahl der Reiseversicherungen ist es, die richtigen Schwerpunkte zu setzen. In diesem Kontext kommen der Auslandskrankenversicherung und der Reiserücktrittsversicherung besondere Bedeutung zu.

Auslandskrankenversicherung – unverzichtbarer Versicherungsschutz im Urlaub

Die Auslandskrankenversicherung gehört zu den wichtigsten Reiseversicherungen, wenn Sie Ihren Urlaub in fremden Ländern verbringen. Sie schützt vor den finanziellen Risiken, die bei einer Erkrankung im Ausland entstehen und übernimmt die Kosten für die ambulante Behandlung beim Arzt oder für den stationären Aufenthalt in der Klinik. Risiken lauern im Ausland überall. Bei einer Infektion durch verdorbene Speisen, einem Arm- oder Beinbruch im Skiurlaub oder einem Hitzeschlag in tropischen Gefilden sind Sie gezwungen, medizinische Hilfe am Urlaubsort in Anspruch zu nehmen. Die privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen in der Regel nur die Kosten für die Grundversorgung. Teure Medikamente, die Behandlung in einer Spezialklinik und ein eventuell fälliger Krankenrücktransport sind in den Leistungen nicht enthalten. Von der Erstattung ausgeschlossen sind in der Regel Vorsorgeuntersuchungen, die Kosten für Sehhilfen und Hörgeräte sowie die Behandlung psychischer Erkrankungen.

Wann zahlt der Versicherer?

Welche Leistungen in der Auslandskrankenversicherung enthalten sind, können Sie individuell mit dem Versicherer aushandeln. Keinesfalls dürfen Sie auf den Krankenrücktransport nach Deutschland verzichten, denn er gehört zu den teuersten Posten bei einer Erkrankung im Ausland. Bis zu 10.000 Euro kann eine Überführung von Mallorca nach Deutschland im Krankheitsfall kosten. Noch teurer wird ein Krankenrücktransport von außereuropäischen Reisezielen. Auf einen leistungsstarken Auslandskrankenschutz sollten Sie insbesondere achten, wenn Sie einen Urlaub in Ländern planen, mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat. EU-Länder sind davon nicht betroffen, wohl aber populäre Urlaubsziele wie die USA, Thailand und Ägypten. In diesen Ländern tragen Sie die Kosten für eine Behandlung im Krankheitsfall ganz allein, wenn Sie keine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben.

Reiserücktrittsversicherung

Je früher Sie eine Reise gebucht haben und je teurer sie ist, umso wichtiger ist eine Reiserücktrittsversicherung. Sie erstattet in vollem Umfang die Stornogebühren, wenn eine Reise kurzfristig aus einem unvorhergesehenen Grund nicht angetreten werden kann. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie kurz vor Reiseantritt an einer Virusinfektion erkranken oder sich ein Bein brechen. Die meisten Veranstalter verlangen bis wenige Tage vor Reiseantritt Stornogebühren in Höhe von bis zu 80 Prozent vom gesamten Reisepreis. Bei einer Kreuzfahrt, die regulär 3.000 Euro gekostet hat, fallen bei dieser Rechnung 2.400 Euro an Kosten an. Die Reiserücktrittsversicherung übernimmt die Stornogebühren in voller Höhe, sodass Ihnen kein finanzieller Schaden entsteht. Einige Versicherer bieten zusätzlich einen Schutz vor Flugstorno-Kosten an. Sollten Sie kurz vor dem Abflug erkranken oder arbeitslos werden und aus diesem Grund den Flug absagen müssen, übernimmt die Versicherung alle anfallenden Kosten.

Reisegepäckversicherung: Kein notwendiger Versicherungsschutz

Während die Auslandskrankenversicherung unbedingt notwendig ist und die Reiserücktrittsversicherung unter bestimmten Umständen Sinn macht, ist die Reisegepäckversicherung praktisch überflüssig. Der Grund: Verletzt der Reisende seine Aufsichtspflicht und die Koffer werden gestohlen, besteht kein Anspruch auf Leistungen. In der Praxis werden die meisten Ansprüche von den Versicherern abgewiesen, wenn Sie nicht belegen können, dass Sie nicht fahrlässig gehandelt und die Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Im Übrigen ist das Reisegepäck über die Hausratversicherung mitversichert. Für die Hausratversicherung macht es keinen Unterschied, ob sich der Hausrat in der eigenen Wohnung oder in einem Hotelzimmer befindet. Der Versicherungsschutz erstreckt sich jedoch nicht auf Gegenstände, die aus dem Auto oder Wohnmobil gestohlen werden.

Auslandskrankenversicherung nachträglich abschließen

Eine Urlaubsreise oder ein Work & Travel Aufenthalt im Ausland kann sich als kostspielige Angelegenheit erweisen, wenn im Vorfeld keine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen wurde. Wer sich eine Salmonelleninfektion durch verdorbene Lebensmittel oder einen Bruch des Fußgelenkes durch Ausrutschen am Swimmingpool zuzieht, ist auf schnelle medizinische Versorgung angewiesen. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt in der Regel nur die Kosten für die medizinische Grundversorgung im Ausland. Eine Bezahlung der Medikamente oder ein eventuell fälliger Krankenrücktransport in die Heimat sind im Leistungskatalog grundsätzlich nicht vorgesehen. Ohne Auslandskrankenversicherung bleiben die Betroffenen auf den Kosten sitzen. Wurde der Abschluss einer derartigen Krankenversicherung vor Reiseantritt versäumt, stellt sich oft die Frage: Kann man eine Auslandskrankenversicherung nachträglich abschließen?

Auslandskrankenversicherung rückwirkend abschließen

Der rückwirkende Abschluss einer Auslandskrankenversicherung (Wikipedia) ist unter bestimmten Umständen möglich. Hin und wieder kommt es vor, dass eine Urlaubsreise spontan um einige Tage verlängert wird oder aus beruflichen Gründen ein längerer Auslandsaufenthalt als vorgesehen erforderlich ist. Da die Auslandskrankenversicherung meist nur für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen wird, würde bei einer Erkrankung kein Versicherungsschutz mehr bestehen. Für die Betroffenen ist das mit einem hohen finanziellen Risiko verbunden. Einige Versicherungsunternehmen bieten für diesen Fall die Option an, eine Auslandkrankenversicherung nachträglich abzuschließen. Die Mindestlaufzeit beträgt in der Regel einen Tag und kann bis zu sechs Monaten verlängert werden. Grundsätzlich fordern die Versicherer eine Wartezeit von mehreren Tagen, bevor der Versicherungsschutz greift. Mit dieser Maßnahme soll verhindert werden, dass die Auslandskrankenversicherung erst abgeschlossen wird, wenn bereits eine Erkrankung vorliegt.

Gründe für den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung

Deutschland hat mit allen Mitgliedsstaaten der EU und zahlreichen anderen Ländern wie Japan, Australien und der USA ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen. Auf der Grundlage dieses Abkommens können gesetzlich Versicherte die Leistungen des Gesundheitssystems der jeweiligen Länder in Anspruch nehmen. Benötigt wird dafür die europäische Krankenversicherungskarte, die von den Krankenkassen auf Anfrage verschickt wird. Allerdings werden den Versicherten bei einer Erkrankung im Ausland nur die Kosten erstattet, die auch der Bevölkerung des jeweiligen Staates zustehen. Da diese in der Regel geringer ausfallen als in Deutschland, müssen die Versicherten die Mehrkosten aus eigener Tasche begleichen. Kosten für Medikamente, Zahnbehandlungen und der Transport mit dem Krankenwagen in eine Klinik vor Ort müssen grundsätzlich vom Versicherten übernommen werden.

Besonders kostenintensiv ist der Krankenrücktransport vom Ausland nach Deutschland, der ohne Auslandskrankenversicherung vom Betroffenen selbst bezahlt werden muss. Vor diesem Hintergrund sollte man eine Auslandskrankenversicherung nachträglich abschließen, wenn der rechtzeitige Abschluss dieser Versicherung vor Reiseantritt versäumt wurde.

Die passende Auslandskrankenversicherung nachträglich abschließen

Die Auslandskrankenversicherung wird generell immer für die Dauer der Urlaubsreise oder des beruflichen Auslandsaufenthaltes abgeschlossen. Es gibt spezielle Versicherungen für Studenten, die sich für ein Komplettstudium oder einige Studiensemester an einer ausländischen Universität einschreiben, Auslandskrankenversicherungen für den Urlaub und Au-pair-Reisekrankenversicherungen. Grundsätzlich können sich Studenten für einen Zeitraum von zwei Jahren, Au-pairs für maximal drei Jahre und bestimmte Berufsgruppen für fünf Jahre versichern. Wer eine Auslandskrankenversicherung nachträglich abschließen will, muss in der Regel bestimmte Altersgrenzen beachten. Reisekrankenversicherungen für Studenten können nur bis zu einem Eintrittsalter von maximal 40 Jahren abgeschlossen werden. Rentner und Pensionisten, die den Ruhestand im Ausland verbringen wollen und älter als 70 Jahre sind, haben es schwer, eine passende Versicherung zu finden, da die Kosten für die medizinische Versorgung mit zunehmendem Alter steigen. Ein umfangreicher Versicherungsschutz für eine Urlaubsreise ist bereits für wenige Euro pro Person zu haben, da meist nur ein kurzer Zeitraum von wenigen Wochen versichert wird.

Krankenversicherung Türkei

Europäische Versicherungskarte reicht nicht

Zwischen Deutschland und der Türkei gibt es zwar ein Sozialversicherungsabkommen, allerdings ist ein Arztbesuch während einer Reise in das Land an einige Bedingungen geknüpft. Um in den Genuss einer kostenlosen Notfallversorgung während des Türkei-Urlaubs zu kommen, benötigen gesetzlich Versicherte einen Auslandskrankenschein, wie er für Nicht-EU-Länder üblich ist. Die europäische Krankenversicherungskarte reicht im Krankheitsfall nicht für eine ärztliche Behandlung vor Ort aus, wie die TK, die IKK und die DAK betonen. Diesen Krankenschein erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse und die Zusendung erfolgt nach einem Anruf auf dem Postweg. Mit diesem Formular müssen Sie bei einer Zweigniederlassung der türkischen Sozialversicherungsanstalt vorstellig werden und sich registrieren lassen. Erst nach Abschluss dieses Vorgangs können die Leistungen einer Klinik oder eines niedergelassenen Arztes in Anspruch genommen werden.

Krankenversicherung Türkei für Studenten

krankenversicherung turkeiStudenten, die ein oder mehrere Semester an einer türkischen Universität studieren, müssen bei der Immatrikulation einen Nachweis über eine gültige Krankenversicherung erbringen. Auch in diesem Fall genügt das Vorlegen der europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) nicht. Da mit dem Auslandskrankenschein lediglich eine kostenlose Notfallbehandlung abgedeckt wird, empfiehlt sich dringend der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Studiums. Mit dieser Police können privatärztliche Leistungen in der Türkei in Anspruch genommen werden. Die Gesundheitsversorgung in privaten Einrichtungen besitzt einen deutlich höheren Standard als in öffentlichen Einrichtungen. Darüber hinaus ist in einer Auslandskrankenversicherung der Krankenrücktransport nach Deutschland eingeschlossen. Bei einem Stipendium ist der Versicherungsschutz hingegen meist im Paketpreis enthalten.

Krankenversicherung in der Türkei für Rentner

Wer eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezieht, ist generell in der KVdR, der Krankenversicherung für Rentner, pflichtversichert. Zahlreiche Rentner entscheiden sich nach dem Erreichen des Rentenalters, den Lebensabend im mediterranen Klima an der türkischen Riviera oder an der türkischen Ägäis zu verbringen. Wird der Wohnort in die Türkei verlegt, bleibt die Pflichtmitgliedschaft in der KVdR bestehen. Voraussetzung ist, dass ausschließlich eine deutsche Rente bezogen wird und eine eventuell ausgeübte Tätigkeit in der Türkei von der Krankenversicherungspflicht im Land befreit ist. Für die Inanspruchnahme medizinischer Leistungen benötigen Rentner einen Anspruchsausweis, der bei der Gesundheitseinrichtung vorgelegt werden muss.

Auslandskrankenversicherung für den Türkei-Urlaub

Türkei-Urlauber sollten vor der Reise in das Land am Bosporus nicht aus Kostengründen auf den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung verzichten. Mit dem Auslandskrankenschein ist lediglich eine Notfallbehandlung in einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung während des Urlaubs abgedeckt. Eine privatärztliche Behandlung, kostspielige Medikamente und ein eventuell fälliger Krankenrücktransport in das Heimatland sind nicht eingeschlossen. Eine Auslandskrankenversicherung kann man bei den meisten Krankenkassen telefonisch oder online abschließen. Dabei ist es lediglich erforderlich, einige Formulare auszufüllen und das Dokument anschließend per Mausklick zur Bearbeitung an die Krankenkasse zu schicken. Die Kosten halten sich im Rahmen und liegen für eine dreiwöchige Urlaubsreise in der Regel bei weniger als 20 Euro pro Person.

Eine Versicherung abschließen

Wege zum Versicherungsschutz

Versicherungen nehmen im Leben aller Menschen eine zentrale Position ein. Sie dienen zur Absicherung im Schadensfall und werden in Pflichtversicherungen und Versicherungen, die auf freiwilliger Basis abgeschlossen werden, unterteilt. Gesetzlich vorgeschrieben ist der Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung für das eigene Auto. Zu den wichtigsten freiwillig abgeschlossenen Policen gehören die Privathaftpflicht, die Hausratversicherung für das Inventar in der Wohnung und die Krankenversicherung. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist für viele Berufsgruppen ein geeignetes Instrument zur Absicherung gegen Verdienstausfälle durch berufsbedingte Arbeitsunfähigkeit und Immobilienbesitzer sollten nicht auf den Abschluss einer Wohngebäudeversicherung verzichten. Wer eine Versicherung abschließen möchte, kann dieses Vorhaben auf verschiedenen Wegen in die Tat umsetzen.

Versicherung online abschließen

effiziente Lösung mit Einsparpotenzial

eine Versicherung abschliessenDie meisten Verbraucher machen in der Gegenwart von der Möglichkeit Gebrauch, eine Versicherung online abzuschließen. Sowohl etablierte Versicherungsunternehmen als auch Direktversicherer bieten diese Option potenziellen Kunden an. Da sich die Tarife sämtlicher Versicherungen teilweise deutlich voneinander unterscheiden, bietet diese Form des Vertragsabschlusses ein hohes Einsparpotenzial. Zahlreiche Anbieter geben auf den Online-Abschluss einer Versicherung attraktive Rabatte. Der Grund dafür ist einfach: Da die Unternehmen die Ausgaben für einen Vertreter und für die Anwerbung sparen, können Online-Tarife günstiger angeboten werden, als im Direkt- und Strukturvertrieb. Darüber hinaus entfallen durch die unkomplizierte Online-Abwicklung Verwaltungskosten. Die Kostenersparnis wird zum Teil an die Kunden weitergegeben und äußert sich in günstigeren Versicherungsprämien für ein vergleichbares Produkt.

Vorteil für Kunden: Online-Tarifvergleich bei Versicherungen

Zunehmend an Bedeutung gewinnt ein umfangreicher Vergleich der Angebote verschiedener Versicherer. Für Verbraucher, die sich nicht beruflich mit unterschiedlichen Tarifmodellen in der Versicherungsbranche auseinandersetzen, ist es nahezu unmöglich, in dem Angebotsdschungel den Überblick zu behalten. Aus diesem Grund nutzen viele Personen einen Online-Vergleichsrechner, um schnell und effizient den günstigsten Tarif ausfindig zu machen. Das erspart viel Zeit und Mühe, denn die selbstständige Suche nach einem passenden Angebot auf den Webseiten der Anbieter kann sich zu einer zeitraubenden Tätigkeit entwickeln. Während der Online-Vergleich die Angebote verschiedener Unternehmen in der Regel nur nach dem günstigsten Tarif filtert, müssen die Angebote bezüglich des Inhaltes genau überprüft werden. Ist beispielsweise die Deckungssumme bei einer Haftpflichtversicherung zu niedrig angesetzt, können im Schadensfall trotz Versicherung hohe Kosten auf den Versicherungsnehmer zukommen, wenn die Schadenssumme den Deckungsbeitrag übersteigt.

Versicherung telefonisch abschließen

Wer auf einen persönlichen Kontakt zum Berater Wert legt, ohne den Besuch eines Versicherungsmaklers zu wünschen, kann eine Versicherung telefonisch abschließen. Zahlreiche Versicherungsunternehmen haben eine Beratungshotline geschaltet, die potenziellen Kunden sämtliche Fragen rund um die gewünschte Versicherung beantwortet. Grundsätzlich kommt ein Versicherungsvertrag auch telefonisch zustande. In den meisten Fällen wird das Telefongespräch aufgezeichnet, um spätere Unstimmigkeiten bezüglich der Vertragsbedingungen von vornherein auszuschließen. In der Regel erhält der Versicherungsnehmer nach dem Telefongespräch einen Vertrag, der unterschrieben an den Anbieter zurückgeschickt werden muss. Vor der Unterzeichnung ist genau zu überprüfen, ob alle telefonisch vereinbarten Details und keine Abweichungen zu den mündlichen getroffenen Vereinbarungen enthalten sind. Generell erfolgt die weitere Kommunikation anschließend telefonisch oder per E-Mail.

Versicherung nachträglich abschließen

Kein Versicherungsschutz bei laufendem Schadensfall

Versicherungen können bei einem laufenden Schadensfall grundsätzlich nicht nachträglich abgeschlossen werden. Der Zweck einer Versicherung beruht auf dem Prinzip, dass ein eventuell eintretender Unglücksfall in der Zukunft finanziell reguliert wird. Liegt ein Schadensereignis vor der Vertragsunterzeichnung, muss die Versicherung nicht für den entstandenen Schaden aufkommen. Für die Versicherungsunternehmen wäre jede andere Regelung mit einem unkalkulierbaren finanziellen Risiko verbunden.

Eine Besonderheit bildet vor diesem Hintergrund der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Diese Versicherung kann bei einigen Unternehmen bis zu vier Wochen nach Buchung der Reise abgeschlossen werden. Voraussetzung dafür ist, dass bis zum Reisebeginn noch mindestens 30 Tage vergehen müssen. Ähnlich verhält es sich mit einer Auslandskrankenversicherung, die nachträglich verlängert oder abgeschlossen werden kann, wenn der Urlaub spontan verlängert wird oder der berufliche Auslandsaufenthalt länger als vorgesehen dauert.