Kfz Versicherung ohne Bonitätsprüfung

Mit einem negativen Schufa-Eintrag kann der Abschluss einer Kfz Versicherung zu einem schwierigen Unterfangen werden. In der Regel führen die Versicherungsgesellschaften eine Bonitätsprüfung durch, die Aufschluss über die Zahlungsmoral des Antragstellers geben soll. Unter Umständen wird der Antrag auf eine Kfz Versicherung vom Versicherer abgelehnt, wenn die Kreditwürdigkeit negativ bewertet wird.

Bonitätsprüfung ist gängige Praxis

Die Bonitätsprüfung gehört vor der Bewilligung eines Versicherungsantrages bei den meisten Versicherungsgesellschaften zur gängigen Praxis. Dabei gibt es Unterschiede zwischen der Haftpflichtversicherung und der Kaskoversicherung. Da es sich bei der Kfz Haftpflichtversicherung um eine Pflichtversicherung handelt, gewähren die Versicherer in der Regel auch bei negativer Schufa-Auskunft den Versicherungsschutz. Der Abschluss einer Kaskoversicherung basiert hingegen auf Freiwilligkeit und kann von der Versicherung sogar abgelehnt werden. Grundsätzlich müssen Versicherungsnehmer mit eingeschränkter Kreditwürdigkeit jedoch mit höheren Beiträgen rechnen. Diese Risikoaufschläge können sich spürbar im Haushaltsbudget bemerkbar machen.

Interne Bonitätsprüfung bei den Versicherern

Die meisten Versicherer sind über eine zentrale Datenbank miteinander verbunden und führen einen internen Bonitäts-Check durch, wenn ein Versicherungsantrag gestellt wird. In dieser Datenbank werden Zahlungsversäumnisse der Kunden gespeichert, die von den Anstalten bei Bedarf abgefragt werden. Da die Abfrage bereits ein recht genaues Bild von der Zahlungsmoral des zukünftigen Kunden liefert, verzichten einige Anbieter auf eine Anfrage bei der Schufa. Jede Versicherungsgesellschaft entscheidet frei, welches Leistungsspektrum einem Antragsteller mit negativem Schufa-Eintrag gewährt wird. Bei der Haftpflichtversicherung wird meist lediglich der Basistarif angeboten und zusätzliche Leistungen schlagen mit deutlich höheren Kosten zu Buche oder werden grundsätzlich abgelehnt.

Kfz Versicherung ohne Bonitätsprüfung vom etablierten Anbieter

Der einfachste Weg zur Kfz Versicherung ohne Bonitätsprüfung geht über einen Anbieter, bei dem bereits einer oder mehrere Versicherungsverträge bestehen. Wer die Privathaftpflichtversicherung, die Rechtsschutzversicherung und die Hausratversicherung beim gleichen Versicherer abgeschlossen hat, hat gute Aussichten auf den Abschluss einer Kfz Versicherung ohne Schufa-Abfrage. Positiv wirkt sich in der Regel auch die Bereitschaft aus, die Prämie in einem Betrag jährlich zu überweisen. Die jährliche Prämienzahlung ist für die Versicherer sicherer, als die monatliche Überweisung von vergleichsweise geringen Beträgen. Aus diesem Grund wird bei dieser Zahlweise auch kein Aufschlag auf den Beitrag erhoben. Eine weitere Möglichkeit zum Abschluss einer Kfz Versicherung ohne Bonitätsprüfung bietet sich über einen unabhängigen Versicherungsmakler. Die Vertreter haben in der Regel ein Portfolio, in dem die Angebote verschiedener Versicherungsgesellschaften zusammengefasst sind. Sie können gezielt Auskunft geben, welcher Anbieter auf eine Schufa-Abfrage verzichtet.

Günstige Kfz Versicherung online abschließen

Vor der Entscheidung für eine bestimmte Kfz Versicherung sollte ein umfangreicher Vergleich stehen, bei dem die Angebote verschiedener Unternehmen miteinander verglichen werden. Ein Vergleichsrechner leistet bei diesem Vorhaben nützliche Hilfestellung. Einige Direktversicherer werben online offensiv mit einer Kfz Versicherung ohne Bonitätsprüfung. Grundsätzlich dürfen die Versicherer eine Schufa-Abfrage nur mit Zustimmung des Antragstellers durchführen. Dieser muss dem Unternehmen schriftlich bestätigen, dass gegen eine Überprüfung der Kreditwürdigkeit keine Einwände bestehen. In der Regel können Sie eine günstige Kfz Versicherung direkt online abschließen, sobald Sie ein geeignetes Angebot ausfindig gemacht haben.